Aktuelles

Schulsozialarbeit in Crailsheim

Die Schulsozialarbeit an den Crailsheimer Schulen hat viele Facetten. 

Jeweils am Bedarf der einzelnen Schulen orientiert, gestalten sich die Aufgabengebiete und Schwerpunkte der Arbeit sehr unterschiedlich. 

Die Angebote umfassen Unterstützung bei individuellen Problemlagen, Arbeit mit Gruppen bzw. Klassen, Angebote im Rahmen der Ganztagesschule oder auch Projekte, AG‘s und besonderen Aktionen. 

Koordiniert wird die Schulsozialarbeit vom Jugendbüro aus, dass für die Kinder und Jugendarbeit in Crailsheim zuständig ist. Träger der Schulsozialarbeit ist die Stadt Crailsheim. Die meisten Schulsozialarbeiter/-innen sind derzeit mit einer 50% Anstellung im Einsatz. 

Schulsozialarbeiter/-innen sind an den Schulen Kooperationspartner/-innen für Schüler/-innen, Eltern und Lehrkräfte. 

Sie sind Ansprechpartner/-innen für Schüler/-innen in ihrer individuellen Problemlage, beraten Eltern sowie Lehrkräfte in Erziehungsfragen und vermitteln an externe Fachdienste. Da die Schulsozialarbeit direkt vor Ort ist, haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit relativ schnell und unbürokratisch Unterstützung in unterschiedlichsten Situationen zu erhalten. 

Schulsozialarbeiter/-innen sind dabei nicht nur Berater/-innen und Wegweiser/-innen sondern oft auch Wegbegleiter/-innen zu externen Fachdiensten, wenn Kinder und Jugendliche sich nicht zutrauen diese aufzusuchen. Deshalb ist eine gute Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Fachdiensten wichtig.

Prävention gehört ebenfalls zu wesentlichen Aufgabengebieten der Schulsozialarbeit. Dies umfasst das Arbeiten mit Schulklassen zu bestimmten Themen wie dem Sozialen Lernen. Auch in akuten Situationen wie z.B. bei Konflikten in der Klasse sind Schulsozialarbeiter/-innen oft gefragt. 

Durch die sozialpädagogischen Kompetenzen der einzelnen Mitarbeiter, kann die Schulsozialarbeit in schwierigen Situationen Unterstützung an den Schulen anbieten und langfristig positiv auf das Schulklima einwirken 

Alle Angebote der Schulsozialarbeit richten sich nach den Grundprinzipien der Freiwilligkeit und Neutralität. Bei Beratungsgesprächen unterliegen Schulsozialarbeiter/-innen der Schweigepflicht. Die Angebote sind für Ratsuchende kostenfrei.